view · edit · attach · print · history

Twitter: Vorübergehender Web 2.0 Trend oder sinnvolles PR-Instrument?

Ob Wikis, Blogs oder Online-Netzwerke – das Web 2.0 hat in den letzten Jahren eine Vielzahl an Social-Networking-Diensten hervorgebracht. Die Meinungen darüber gehen jedoch weit auseinander. Das spiegelt sich auch im Micro-Blogging-Dienst Twitter wider, der seit Oktober 2006 kostenlos im Internet angeboten wird. Die einen halten das Twittern für reine Zeitverschwendung oder gar für eine Bedrohung der Privatsphäre, andere sehen in Twitter ein Trendbarometer mit Suchtpotential. Doch was ist Twitter überhaupt und was kann die viel "gehypte" Plattform wirklich?

Twitter steht für eine schnelle, unkomplizierte Kommunikation mit der Außenwelt und schließt die Lücke zwischen Blog, Telefon, Flurfunk und Caféklatsch. Nach einer kurzen Anmeldung bei twitter.com kann man kostenlos Kurznachrichten von bis zu 140 Zeichen Länge an die gesamte Twitter-Community oder einen speziellen Twitter-Freund schicken. Frei nach dem Motto: "What are you doing?" Deshalb findet man bei Twitter auch oft sehr banale Informationen wie "Geh jetzt gassi mit dem Hund". Zu Recht fragen manche Kritiker: "Wen interessiert das?". Doch auf Twitter wird deutlich mehr gepostet, als nur banale Kleinigkeiten. Viele nutzen die Plattform, um neuste Links mitzuteilen, oder Entdeckungen, die sie im Internet gemacht haben (vgl. Tißler 2008). Daher hat sich Twitter mittlerweile zu einem richtigen Trendbarometer entwickelt. Das Besondere: Die Nachrichten, "Tweets" genannt, können nicht nur auf der Webanwendung angezeigt, sondern auch per SMS, RSS oder Instant Messenger empfangen oder versandt werden. Worüber in Twitter hauptsächlich gesprochen wird, kann man bei TweetVolume testen.

Seit einigen Monaten wird die Diskussion um Twitter hierzulande immer lauter. Vor allem die Blogger-Szene postet fleißig über Sinn und Unsinn der Plattform. Betrachtet man die stark ansteigenden Mitgliederzahlen der Web 2.0-Plattform, gibt es jedenfalls einige, die schon auf den "Twitter-Zug" aufgesprungen sind. Laut Twitter Directory "Twitdir" gibt es weltweit etwa 1.765796 Twitterer (Stand: 01.06.2008). Die Zahl der Deutschen Twitter-Nutzer ist zwar noch gering, viele A-Blogger, wie der PR-Blogger Klaus Eck, nutzen die Plattform allerdings schon intensiv (vgl. Joerges 2008).

Twitter als PR-Instrument:
Durch die Beschränkung auf 140 Zeichen werden die Twitter-Nachrichten auf das Wichtigste reduziert. Zustande kommen kurze, knackige Statements, die auch für die PR genutzt werden können (vgl. Schnoor 2008). Der "Webworkblogger" Oliver Ueberholz nennt es ein Micro-Management on the fly (vgl. Ueberholz 2007). Wichtige Informationen können schnell und unkompliziert einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Außerdem werden dadurch wichtige Kontakte gepflegt. \\ In den Staaten wird Twitter bereits zu PR-Zwecken genutzt. "Viele amerikanische A-Blogger, darunter Sun-CEO Jonathan Schwartz und Steve Rubel, Edelman PR, sind von Twitter begeistert und glauben nicht, dass die Twitter-Euphorie sich so bald wieder legen wird." (Eck 2007) Im amerikanischen Vorwahlkampf twittert außerdem der US-Präsidentschaftskandidat Obama, um die Öffentlichkeit auf dem Laufenden zu halten (vgl. Eck 02/2008).

Twitter ist eine einfache und vor allem kostengünstige Möglichkeit, Kommunikation zu Mitarbeitern, Investoren oder Kunden aufzunehmen. Daher eignet sich die Plattform besonders für das Campaining von NGOs, um günstig Aufmerksamkeit herzustellen (vgl. Kampagne 2.0). Und auch für die digitale Reputation kann Twitter nützlich sein. Oft reichen ein paar Twitter-Beiträge, um bei Google positive Effekte zu erzielen – auch Technorati scannt nach Twitter-Einträgen (vgl. Basic 2007).
In der Unternehmenskommunikation an sich kann Twitter ebenfalls ein erfolgreiches PR-Instrument darstellen. Allerdings sollte man darauf achten, dass die Kommunikation strukturiert ist und einen Mehrwert für den Leser bietet. (vgl. Kriwoj 2008) Will ein Unternehmen mit den Mitarbeitern twittern, sollten gewisse Regeln für ein "Corporate Twittering" aufgestellt werden. Dadurch bleibt das Unternehmen auch in der Berichterstattung über Twitter nach außen eine Einheit.

Auch als Feedback-Instrument kann Twitter genutzt werden, um eine Meinung von der Peer Group einzuholen (vgl. Eck 04/2008). Auch für das PR-Monitoring lässt sich Twitter nutzen, um die Social Media Plattformen im Auge zu behalten. Per Keyword Tracking kann man sich z.B. via SMS alle Entwicklungen zu einem bestimmten Schlüsselbegriff zuschicken lassen (vgl. PR Trend Blog). Eine weitere Möglichkeit, Twitter als PR-Instrument zu nutzen sind Events. Kurz vor dem Start einer Messe können z.B. Neuigkeiten oder Terminänderungen über Twitter kommuniziert werden. Durch einen kontinuierlichen Informationsfluss fühlt sich der Leser dem Unternehmen näher und bindet sich eher daran. Das kann auch für Spendenorganisationen von Interesse sein (vgl. Kampagne 2.0 2008). Des Weiteren kann das Twittern für die Krisen-PR genutzt werden. Vor allem kleinere Unternehmen, die keine großen Pressekonferenzen ansetzen können, können evt. durch kontinuierliches Twittern der Unternehmenslage eine weitläufige Krise abwenden (vgl. Kriwoj 2008).

Beim Twittern ist Vorsicht geboten:
Twittern birgt nicht nur ein Suchtpotential, es lenkt auch leicht von anderen Arbeiten ab und raubt dadurch kostbare Zeit. Verwenden Sie Twitter daher möglichst gezielt und posten Sie nicht allzu private Details. Auch bei der Verwendung von Twitter im Job ist Vorsicht geboten. Es dürfen keine Interna des Unternehmens getwittert werden.

Fazit:
Ist die Zielgruppe bei Personen mit einer erhöhten Internetaffinität angesiedelt, kann Twitter als PR-Instrument durchaus positiv wirken. Es gilt: Im Vordergrund sollte immer der Mehrwert für den Leser stehen. Twitter sollte nur als ergänzendes Kommunikationstool genutzt werden, da darüber nicht alle Zielgruppen angesprochen werden. Insgesamt lässt sich sagen, dass Twitter eine gute Mischung aus Information und Emotionalität sein sollte. Dadurch bindet man Kunden an sich und schafft Vertrauen.

Interessante Links:
Twitter in Plain English: Eine kurze Video-Erklärung, wie Twitter funktioniert. http://www.youtube.com/watch?v=ddO9idmax0o

Eine Liste der Corporate Twitterer: http://blog.metaroll.de/2008/04/17/corporate-twitter-die-liste/

48 Twitter-Tools des Wirtschaftsjournalisten Jochen Mai: http://karrierebibel.de/zwitscherzone-40-twitter-tools/

Literaturverzeichnis:
Basic, Robert (2007): Twitter: was für realtime Netzimmigranten, in: Basic Thinking Blog (Weblogeintrag vom 09.03.2007),
URL: http://www.basicthinking.de/blog/2007/03/09/twitter-was-fuer-realtime-netzimmigranten/ (Abruf: 02.06.2008)

Eck, Klaus (2007): Twitter - das nächste große Ding?, in: PR Blogger (Weblogeintrag vom 27.03.2007),
URL: http://klauseck.typepad.com/prblogger/2007/03/twitter_das_nch.html (Abruf: 02.06.2008)

Eck, Klaus (04/2008): Nutzen Sie Twitter als Feedback-Kanal, in: PR Blogger (Weblogeintrag vom 01.04.2008),
URL: http://klauseck.typepad.com/prblogger/2008/04/twitter.html (Abruf: 02.06.2008)

Eck, Klaus (02/2008): US-Wahlkampf XII: Obama via Twitter erleben, in: PR Blogger (Weblogeintrag vom 27.02.2008),
URL: http://klauseck.typepad.com/prblogger/2008/02/obama-twitter.html (Abruf: 02.06.2008)

Joerges, Richard (2008): Twitter für PR und Marketing (Teil 1), in: contentXperten (Weblogeintrag vom 25.04.2008),
URL: http://www.contentxperten.de/2008/04/25/twitter-fur-pr-und-marketing-teil-1/ (Abruf: 02.06.2008)

Kampagne 2.0 (2008): Twitter für Kampagnen und NGOs, in: Kampagne 2.0 (Weblogeintrag vom 12.04.2008),
URL: http://www.kampagne20.de/?p=12 (Abruf: 02.06.2008)

Kriwoj, Sachar (2008): Twitter als PR-Maßnahme, in: adplace.com (Weblogeintrag | Erscheinungsdatum unbekannt),
URL: http://blog.adplace.com/v1/?p=121 (Abruf: 02.06.2008)

PR Trend Blog: Social Media – Anwendungen für PR: Twitter, in: PR Trend Blog (Weblogeintrag | Erscheinungsdatum unbekannt),
URL: http://www.prtrend.de/blog/social-media-anwendungen-fur-pr-twitter.html (Abruf: 02.06.2008)

Schnoor, Mike (2008): 140 Zeichen für die PR, in: telagonsichelputzer (Weblogeintrag vom 12.05. 2008),
URL: http://www.sichelputzer.de/2008/05/12/140-zeichen-fuer-die-pr/ (Abruf: 02.06.2008)

Tißler, Jan (2008): Das Twitter-Kompendium (in Arbeit), in: upload (Weblogeintrag vom 21.04.2008),
URL: http://upload-magazin.de/?p=865 (Abruf: 02.06.2008)

Ueberholz, Oliver (2007): 17 sinnvolle Anwendungsideen für Twitter - und es bringt doch etwas!, in: Webworkblogger (Weblogeintrag vom 15.03.2007),
URL: http://webworkblogger.de/index.php/2007/03/15/17-sinnvolle-anwendungsideen-fa%c2%bcr-twitter-ae%e2%80%9c-und-es-bringt-doch-etwas/ (Abruf: 02.06.2008)

Ein Beitrag von Mirjam Greilich

view · edit · attach · print · history
Page last modified on 15.06.2008 13:11 Uhr